Zug um Zug...

Willkommen auf der Internetseite des SV Günnigfeld!
Wir stellen uns vor: Der Schachverein Günnigfeld 1922 e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Zweck die Pflege und Förderung des Schachspiels ist.  Wir sind Mitglied im Deutschen Schachbund, Schachbund NRW, Schachverband Ruhrgebiet und Schachbezirk Bochum.
Unser Verein zählt zur Zeit ca. 40 aktive Mitglieder und möchte sich verstärken. Aktuell nehmen wir mit vier Mannschaften am Spielbetrieb teil. Die erste Mannschaft spielt in der Verbandsklasse im Schachverband Ruhrgebiet.
Wir treffen uns jeden Freitag im Vereinsheim (Preins Feld 3, 44869 Bochum) ab 19.00 Uhr zum Training . Unser Jugendtraining findet jeden  Dienstag von 16-18 Uhr statt.
Neben dem externen Wettkampfbetrieb und internen Turnieren runden gemeinsame Freizeitaktivitäten und Vereinsfeste unser Vereinsleben ab.

Klicken Sie auf "mehr", um zu unserem PDF-Infoflyer zu gelangen...

Zweite schlägt Dritte

Bezirksklasse, 1. Runde (17.09.2017)

Wenn 2 Mannschaften eines Vereines in der selben Klasse (Bezirksklasse) spielen müssen, findet das vereinsinterne Duell in der ersten Runde statt. Ihr glaubt gar nicht...

Vereinsmeisterschaft 2017/2018

Paarungen Runde 2

Anbei die Paarungsliste für die zweite Runde der Vereinsmeisterschaft.

Vereinsmeisterschaft 2017/2018

Paarungen und Ergebnisse Runde 1

Anbei die Paarungs- und Ergebnisliste für die erste Runde der Vereinsmeisterschaft und die Regelübersicht als pdf.

Pokal 2017/2018

Übersicht und Auslosung Vorrunde

Die Regelübersicht und die Auslosung für die Vorrunde im Pokal 2017/2018 stehen als pdf zum Download bereit.

Saisoneröffnung: Glücklicher Heimsieg der Ersten

Verbandsklasse, 1. Runde (10.09.2017)

Der ersten Mannschaft gelang in der Verbandsklasse zur Saisoneröffnung ein äußerst glücklicher 4,5 : 3,5 Heimsieg gegen die dritte Mannschaft von Sodingen/Castrop...

Die 4. Bretter überzeugen

4er-Pokal, 1. Runde (03.09.2017)

Unsere beiden Pokalmannschaften sind heute bereits in der ersten Runde an übermächtigen Gegnern gescheitert.Dank unserer 4. Bretter, die jeweils ein beachtenswertes Remis erreichten, blieb uns allerdings die Höchststrafe erspart...