Wieder nichts!

Nachdem mir über 2 Wochen lang bei der Senioren-WM im finsteren Böhmerwald meine schachlichen Grenzen aufgezeigt wurden (Reisebericht folgt!), ging es heute wieder zurück in die Niederungen der Bochumer Bezirksliga.
Am Mittwoch spielte ich noch die letzte von 10 Partien in Marienbad, am Freitag dann die letzte Partie der Solinger Stadtmeisterschaften und heute ging es dann in der 4. Runde der Bezirksliga gegen den SV Hattingen - 1.
7 Partien des heutigen Mannschaftskampfes begannen recht gemächlich, nur am Brett von Ersatzspieler Christian Rosen war sofort was los. Christian hatte schon recht früh einen Bauern gewonnen, jedoch auf Kosten einer harmonischen Entwicklung. Der Gegner konterte erfolgreich und setzte Christian gehörig unter Druck. Christian musste den Bauern zurück geben, konnte sich aber im weiteren Velauf konsolidieren. Die Partie endete später mit einem Remis.
Die erste beendete Partie aber war die von Manfred Domogalski am 7. Brett. Manfreds Gegner unterbreitete ein frühes Remis-Angebot, das Manfred nach kurzer Rücksprache auch akzeptierte. Nach 3 Niederlagen in Folge brachte er damit den ersten halben Punkt auf sein persönliches Konto. Das wird ihm sicherlich Auftrieb für den Rest der Saison geben!
In Rückstand gerieten wir dann durch die überflüssige Niederlage von Andre Rumpf. Diese Partie war plötzlich beendet, Andre hatte in überlegener Stellung die Dame eingestellt.
Am Spitzenbrett einigte sich Jürgen Prigge in ausgeglichener Stellung auf ein Remis, und auch meine Partie hatte über die gesamte Zeit die Remisbreite niemals verlassen.
Kurz nachdem ich mich mit meinem Gegner auf die Punkteteilung geeinigt hatte gelang es Bernd Fitz am Nachbarbrett, seine Partie gegen den stärksten Hattinger siegreich zu gestalten.
Damit hatten wir unser Pulver aber auch schon verschossen, die noch laufenden Partien von Marcel Kampmann und Helmut Rumpf ließen aus unserer Sicht nichts Gutes befüchten
Helmut kämpfte einen letztendlich aussichtslosen Kampf gegen 2 verbundene Mehrbauern im Leichtfiguren-Endspiel.
Kapitän Marcel ging als Letzter von Bord und gab das hoffnungslos Turmendspiel mit Minusbauern auf. In der späteren Analyse fand er viele lobende Worte für das starke Spiel seines Gegners.
Wir aber müssen im neuen Jahr unbedingt anfangen zu punkten, wenn es mit dem Klassenerhalt noch klappen soll
 
Matthias Bauer

Ergebnisübersicht unter: http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2016/1845/runde/4/