Dritter Sieg in Folge

SV Günnigfeld 22 IV : SV Hattingen II 3,5:2,5
Der erste  Angriff, dessen sich unser Spitzenspieler Peter Kalkowski erwehren musste, war ein Virenangriff in der Woche. Entsprechend der Indisposition folgte heute der nächste Angriff auf den kurz rochierten König mit voller Wucht, in einer Indischen Eröffnung mit der Abfolge in einer Sämisch-Variante. Was tun? Verlieren geht nicht in einer Sechser-Mannschaft, mittlerweile rochierte der Hattinger Gegenspieler lang. Also Gegenangriff auf den König mit allem was zur Verstärkung rekrutiert werden konnte. Noch bevor es zum undurchsichtigen Schlagabtausch kam, einigten sich beide Spitzenspieler auf Remis.   
Alle anderen  Günnigfelder standen ausgeglichen bis auf Dieter Kostrewa am sechsten Brett, mit großen Vorteil. Klaus Mertins am dritten Brett konnte als nächster Günnigfelder einen halben Punkt einfahren .
Dieter zwang nun seinen Gegner zur Aufgabe in einer hoffnungslosen Stellung für seinen Gegenspieler zum 2:1 Zwischenstand.
Hans Jürgen Kümmel bekam ein Remisangebot und nahm nach Rücksprache mit unserem Mannschaftführer an. Die Partie von Manfred Sanft am fünften Brett neigte sich mit einem Remis dem Ende zu zum 3:2 Zwischenstand. Ein Mannschaftspunkt war schon gesichert.
Nun konnte unser Altmeister Werner Greßnich am zweiten Spitzenbrett sein Gegenüber unbeschwert kneten, zwei Remisangebote lehnte Werner ab. Jedoch war sein Gegenüber aus Hattingen auch ein erfahrener Altmeister, der immer die richtigen Abwehrzüge finden konnte. Nun überzog Werner leicht und es entstand ein Endspiel Läufer gegen Springer und fünf versprengte Bauern.  Auch in dieser Situation ließ sich der Hattinger  Spieler nicht zu falschen Zügen hinreißen.
Nun war Werner endlich für den Mannschaftssieg einsichtig und bot seinerseits Remis an. Trotz des schnellen Springers und gar nicht mehr so Remisstellung, nahm Werners Gegner das Remis an, was die 3,5:2,5  Niederlage für unsere Gäste  besiegelte.
Der nächste Kampf  führt uns zum Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten  SG Bochum 31 V, der das Heimrecht an uns abgetreten hat. Durch die heutige  Niederlage von  SV Bochum 02 V konnten wir uns auf den dritten Tabellenplatz  vorarbeiten.

Peter Kalkowski

Ergebnisübersicht unter: https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2016/1841/runde/4/