SG Bochum 31 V – SVGünnigfeld 1922 IV: 5,5 : 0,5

Heute ging es um Platz zwei  in der Tabelle gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SG Bochum 31 V. Nach dem Spielverlauf hatten wir kurz nach dem Weihnachtsschmaus heute als Nachspeise eine dicke Kröte zu schlucken.
Am Spitzenbrett war nichts los – kein Feuerwerk, eher ein vorsichtiges Geplänkel und Abtasten wie beim Fußball. Die Kontrahenten einigten sich auf Remis, als das Brett ohne Abtausch  ziemlich zugeschoben war.
Am 6. Brett war die Partie schon weit fortgeschritten und Dieter Kostrewa meldete seine erste Niederlage in der Saison. Einen kleinen Fehler im Mittelspiel konnte Dieter nicht mehr konsolidieren.
Am Brett zwei bekam Werner Greßnich ein Remisangebot, Werner lehnte im Mannschaftsinn ab, beim Zwischenstand von 0,5:1,5 aus unserer Sicht.
Nun begannen sich die dicken Kröten im Magen bemerkbar zu machen – ein Unwetter zog auf.
Nacheinander im halbstündigen Abstand ließen die Mannschaftskameraden ein Püppchen hier und da zum Einsammeln stehen oder tauschten in falscher Reihenfolge die Figuren. Zugegeben – der eine oder andere stand eher passiv als aktiv – jedoch richtig war auf den Brettern nichts los. Was sich natürlich schlagartig änderte, als unsere Geschenke auf dem Gabentisch kamen.
Letztlich kamen wir unnötig unter die Räder, aber so ist es, wenn gar nichts gelingen will.
Am 22.01.2017 geht es noch in diesem Monat  mit einem Heimspiel weiter, die 6.Runde der Saison. gegen die SG Blankenstein.

Peter Kalkowski

Ergebnisübersicht unter: https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2016/1841/runde/5/