Abstieg so gut wie sicher!

Am heutigen 5. Spieltag der Bezirksliga vergaben wir unsere vermutlich letzte Chance auf Mannschaftspunkte. An heimischen Brettern bestritten wir unsere Auswärtsbegegnung bei der SG Bochum 31 4. Dabei hatten wir an gleich 5 (!) Brettern einen Spielstärkevorteil, konnten uns also durchaus etwas Zählbares erhoffen.

Leider ging der Mannschaftskampf von Anfang an in die falsche Richtung. Bernd Fitz blitzte wie gewohnt seine Partie runter und landete in einem Schwerfigurenendspiel mit einem Bauern weniger, als sich die anderen Partien noch im Eröffnungsstadium befanden. Weiter schnell spielend verlor Bernd die Dame für einen Turm und konnte fortan nur noch im Trüben fischen. Zwar musste der Gegner aufgrund seiner schwachen Grundreihe das Material zurück geben, erreichte damit aber ein Turmendspiel mit 2 verbundenen Mehrbauern, welches er sicher verwertete. Am Ende der Partie hatte Bernd dank Fischerzeit sogar 10 Minuten mehr auf der Uhr als zu Beginn, aber leider werden dafür keine Punkte vergeben.

Nur wenig später verfing sich Christian Rosen in einem Mattnetz, weswegen wir schon 2 Punkten hinterherlaufen mussten. In dieser Situation traf ich die Entscheidung, meine geschlossene Stellung unter Ausnutzung einer Fesselung im Zentrum zu öffnen. Mein Gegner konnte im weiteren Verlauf am Damenflügel kontern und einen unangenehm entfernten Freibauern bilden. Ein zwischenzeitlicher Rundgang zeigte mir darüber hinaus, dass auch unsere beiden Spitzenbretter Marcel Kampmann und Ralf Gödeke Verluststellung auf dem Brett hatten. In dieser für uns hoffnungslosen Lage bot ich meinem Gegner Remis an, was dieser aber ablehnte.

Somit blieb es Manfred Domogalski vorbehalten, unsere Niederlage perfekt zu machen. Nach den Verlusten von Marcel und Ralf hatten mit dem Remis von Manfred unsere Gegner bereits 4,5 Punkte – uneinholbar!

Und es wurde noch schlimmer, auch Andre Rumpf verlor seine Partie. Jetzt drohte uns eine richtige Klatsche, aber wenigstens Rumpf Senior hatte seine junge Gegnerin fest im Griff.

Und auch ich hatte das Glück auf meiner Seite. Mein Gegner versäumte es, seinen Freibauern weiter in Richtung Umwandlung zu treiben. Statt dessen kostete ihn ein Fingerfehler eine ganze Figur. Den Freibauern bekam ich dann noch gratis dazu.

Helmut und ich konnten das Endergebnis noch einigermaßen erträglich gestalten, der Klassenerhalt wird aber kaum noch zu schaffen sein.

Matthias Bauer

Ergebnisübersicht unter: http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2016/1845/runde/5/