Erste mit Kantersieg!

Am heutigen 6. Spieltag der Verbandsklasse gewann unsere Erste zwei ganz wichtige Mannschaftspunkte für den Klassenerhalt. Heute stimmte einfach alles, es fing schon damit an, dass unsere Gegner vom SC Recklinghausen Altstadt das "Heimrecht" an uns abtraten. Somit blieb uns eine lange Anreise erspart und wir konnten unser eigenes Spiellokal nutzen.
Das war insbesondere für mich von Vorteil, da ich ja praktisch daneben wohne.
Eigentlich war ich ja nur als Zuschauer gekommen, durch das Fehlen von Markus Bender erhielt ich aber die Gelegenheit zu meinem zweiten Einsatz in der Verbandsklasse.
Darüber hinaus traten unsere Gegner mit 3 Ersatzspielern auch nicht in Bestbesetzung an. Nur an den ersten 3 Brettern waren wir von der Spielstärke her unterlegen, die unteren 5 Bretter zeigten eine teilweise deutliche Günnigfelder Überlegenheit.
Und wir legten auch gleich los wie die Feuerwehr:
Bereits in der Eröffnung gewann Christopher Kükenbrink seine Partie durch eine Springergabel. Kurz darauf bot mir mein im DWZ- Ranking deutlich unterlegener Gegner Remis an. Durch den frühzeitigen Abtausch mehrerer Figuren war die geschlossene Stellung verflacht, ohne die geringste Verlustgefahr für mich. Deswegen wollte ich zunächst die weitere Entwicklung des Mannschaftskampfes abwarten und ließ einfach die Uhr runter laufen.
Nur wenig später gewann Gerd Brandhoff seine überlegen geführte Partie am 7. Brett. Mit der beruhigenden Führung im Rücken kippte ich dann Zement in das Fundament eines möglichen Mannschaftssieges, idem ich in meiner Partie das Remis akzeptierte.
Eckhard Funke sorgte dann mit seinem Remis für weitere Stabilität, der Gegner nahm nach lägerem Nachdenken das Angebot an.
Die schönste und letztendlich entscheidende Partie war die von Thomas Freisen am Spitzenbrett. Nach wilden taktischen Verwicklungen hatte Thomas zunächst die Qualität, später dann einen ganzen Turm mehr. Doch sein König stand offen wie ein Scheunentor und die Zeit wurde auch knapp. Thomas mußte nun sehr genau spielen, fand aber immer die richtigen Züge. Nach Abwehr aller gegnerischen Drohungen resignierte dieser und ließ sich widerstandslos Matt setzen.
Auch Peter Markus krönte sein von A-Z überlegenes Spiel mit einem Sieg, damit war dann der Mannschaftssieg gesichert.
Erfreulich, dass dann noch weitere 1,5 Punkte dazu kamen. Zunächst das sichere Remis von Uwe Brinkmann aus einer Position der Stärke und dann noch der Sieg von Günter Radi, dessen Gegner vor die Alternative Matt oder Damenverlust gestellt zum 6,5-1,5 aus unserer Sicht aufgab.
Somit gewannen wir heute 2 so nicht erwartete Mannschaftspunkte und viele, viele Brettpunkte hinzu. Diesen Erfolg müssen wir aber in den nächsten beiden entscheidenden Mannschaftskämpfen bestätigen.

Matthias Bauer

Ergebnisübersicht unter: http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2016/1855/runde/6/